Um den Besuch auf der Website besser zu gestalten, verwendet diese Seite Cookies. Indem Sie die Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu. YouTube-Videos werden erst nach Bestätigung dieses Hinweises angezeigt.
Erfahren Sie dazu mehr in unserer Datenschutzerklärung.

PRAKTISCHE TIPPS FÜR DIE UMSETZUNG

Die Farbkollektion für die Sennestadt bietet viel Spielraum für Individualität und birgt die Chance, durch gemeinsame Farbgestaltung einen verbindenden visuellen Rahmen zu schaffen.

FARBGESTALTUNG

Die städtebauliche Qualität dieser Farbkollektion kommt besonders gut zur Geltung, wenn vorgegebene Gestaltungsdetails beachtet werden.

  • Besonders authentisch wirken die Farbtöne auf dem typischen groben Putz (Körnung: 4 mm), wie er in den 1950er- und 60er-Jahren verwendet wurden.
  • Die farbigen Ursprungsfassaden waren gegliedert mit umlaufenden, 12 bis 15 cm breiten, strahlend weißen Faschen an den Fensteröffnungen:
    ein einfaches und wirkungsvolles grafisches Mittel, das auch heute sehr zu empfehlen ist.
  • Auch die Balkonbrüstungen sollten in Weiß differenziert werden.
  • Die Gestaltung der Haustüren in dunklen Grautönen entspricht der historischen Farbgebung und wirkt auch im 21. Jahrhundert modern.
  • Die Verteilung der Fassadenfarben im Wohngebiet ist rhythmisch einzusetzen.

Stark farbige Fassaden aus einem Farbtonbereich des Fächers sollen sich dabei mit Fassaden aus dem Graubereich abwechseln.
Die grauen Fassaden wirken so als Farbpause und steigern die Wirkung der farbigen Fassadenfassungen.

Farbcodierung

Die Farbkollektion der Sennestadt ist von der Fa. Brillux exakt in die Codierung des Farbplanungssystems Scala übersetzt worden.
Farbton, Sättigung und Helligkeit sind die drei Parameter, auf denen die Codierung der einzelnen Scala Farbtöne aufgebaut ist.
Jeder einzelne Farbton wird eindeutig durch den Scala Namenscode als sechsstellige Ziffernfolge beschrieben.

Verarbeitungstipps

Damit bei der Planung und Umsetzung ein optimales Ergebnis erzielt wird, sind ein paar Hinweise zu beachten.

  • Beschichten Sie zusammenhängende gleichfarbige Flächen immer mit Material derselben Chargennummer oder derselben individuellen Farbmischung.
  • Derselbe Farbton wirkt auf unterschiedlich strukturierten Oberflächen anders. Testen Sie den Farbeindruck daher vorab auf originalen Oberflächen.

Wichtiger Hinweis:
Alle Farbtöne in dem Farbfächer sind im Lackzugverfahren hergestellt, das im Interesse verbindlicher Gestaltungsplanung höchstmögliche Farbtreue bietet. Dennoch können aus drucktechnischen Gründen geringfügige Abweichungen zum originalen Scala Farbton auftreten.